Schülerinnen und Schüler des Ricarda-Huch-Gymnasiums sind fit für Frankreich

Gymnasiasten stellen sich der französischen Sprachprüfung DELF

Obwohl das Arbeitspensum in der Schule groß ist, haben sich wieder viele Schülerinnen und Schüler des Ricarda-Huch-Gymnasiums für das Diplôme d'études en langue francaise (DELF) - ein französisches Sprachzertifikat gemeldet.

Im Zentrum der Prüfung steht die Kommunikationsfähigkeit. So müssen die Schülerinnen und Schüler unter anderem zeigen, dass sie Informationen aus einem Text, einer Radiosendung oder ähnlichem entnehmen können. Die Prüfungen werden auf verschiedenen Niveau-Stufen im Einklang mit dem Gemeinsamen Referenzrahmen für Sprachen des Europarates angeboten. Die Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse zeigen auf der Stufe A1/A2, dass sie sich sowohl schriftlich als auch mündlich über verschiedene Aspekte des Alltages verständigen können.

Das Sprachzertifikat reiht sich in die verschiedenen Aspekte der umfangreichen französischen Sprachförderung ein, die vom Unterricht über den Schüleraustausch bis hin zur Möglichkeit eines Auslandspraktikums für Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 10 reicht. Es ist ein wichtiger Baustein im Konzept der gezielten Stärken-Förderung im Fremdsprachenbereich am Ricarda-Huch-Gymnasium.

Gruppenfoto der DELF-Absolventem 2014 am RHG

Betreuungslehrer Ekrem Lukovic (links) und Schulleiter Carsten Schmidt (rechts) überreichten den Schülerinnen und Schülern das Diplom, die sich trotz der Strapazen einig waren, dass es ihnen viel Spaß gemacht habe. (von links): Sarah Jeuschede, Esin Yildirim, Adar Eroktay, Dennis Kraft, Antonia Brammer, Kalle Quilitz, Jennifer Erkaya, Merit Rädisch, Samira Adel Manesh, Saskia Bollin, Victoria Zalewska, Athiksha Ranjith, Labinot Gashi, Berfin Aydin, Michèle Sartison, Melanie Lepert, René Wenserski, Jona Linden.